Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse

Am 1. April 2012 ist das „Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen“ ("Anerkennungsgesetz") in Kraft getreten. Damit wird ein Anspruch auf Bewertung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen für alle bundesrechtlich geregelten (reglementierte sowie nicht reglementierte Berufe) geschaffen. Die Verbände und Bundesländer sind im Vorfeld zum Referentenentwurf angehört worden.

Antragsberechtigt sind alle Personen, die einen ausländischen Bildungsnachweis haben und darlegen, eine entsprechende Beschäftigung im Inland ausüben zu wollen. Es wurden einfache und transparente Verfahren geschaffen: Es gilt eine Entscheidungsfrist der Behörde von drei Monaten ab Vorliegen aller erforderlichen Unterlagen. In bestimmten Fällen, beispielsweise, wenn Gutachten eingeholt werden müssen, kann diese Frist verlängert werden.

Für die Umsetzung in Bayern, für das federführend für die Bayerische Staatsregierung das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen zuständig ist, wurde eine interministerielle Arbeitsgruppe gebildet. Das Landesgesetz für die landesrechtlich geregelten Berufe (z. B. Sozialpädagogen) wurde am 9. Oktober 2012 vom Ministerrat gebilligt. Die Verbandsanhörung ist abgeschlossen. Derzeit laufen die Vorbereitungen für die zweite Ministerratsbehandlung, die voraussichtlich im März stattfinden wird. Voraussichtliches In-Kraft-Treten: Frühjahr 2013.

 

 

Die Bundesregierung hat zur Information der Anerkennungssuchenden und der Zuständigen Stellen verschiedene Hilfen bereitgestellt: 

Hotline des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (in deutsch und englisch): 030 / 1815 - 1111

Informationsportal für Anerkennungssuchende: www.anerkennung-in-deutschland.de

Informationsportal für Zuständige Stellen: www.bq-portal.de

 

Eine Beratung der Anerkennungssuchenden ist durch das IQ-Netzwerk möglich, in Bayern gibt es drei Beratungsstellen (Nürnberg, München, Augsburg): http://netzwerk-iq.de/482.html

Stand: 15. Januar 2013